WalkAway

Der WalkAway greift auf das Wissen nativer Völker zurück, bei denen die „Initiation“ als bewusster Übergang zum Erwachsenwerden sehr oft eine wichtige Rolle spielt. Die Initiation in die neue Lebensphase ist vor allem eine Begegnung mit sich selbst.

Was ist ein WalkAway?

Der WalkAway ist ein Ritual zur Persönlichkeitsstärkung und ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Dieses Ritual ist eine Kurzform der Visionssuche und könnte etwa mit „Gehe deinen Weg zu Dir selbst“ übersetzt werden. Wir verlassen hierzu für eine begrenzte Zeit unsere Eltern, Freunde und unsere gewohnte Umgebung, und trennen uns von allen medialen Verbindungen zur zivilisierten Welt.

Die Jugend-Visionssuche geht auf die beiden nordamerikanischen Psychologen und Ethnologen Steven Foster und Meredith Little „School of Lost Borders“ zurück. Denen bei der Beobachtung von nativen Stammeskulturen aufgefallen war, wie wichtig bei indigenen Kulturen Übergangszeremonien – sogenannte „Initiationsrituale“ – waren. Wenn junge native Menschen erwachsen werden wollten, mussten sie sich unter der Aufsicht einiger Stammesältester einer Art Lebensprüfung unterziehen. Dies bedeutete meist, dass die Jugendlichen an der Schwelle zum Erwachsenwerden allein und fastend in die Wildnis gehen mussten. Kamen sie dann nach einigen Tagen und Nächten wieder zurück, waren sie in Einsamkeit gereift und wurden von den „Ältesten“ in die Gemeinschaft der Erwachsenen aufgenommen. Diesen Vorgang bezeichnet man als „Initiation“ – den Eintritt in die neue Lebensphase des Erwachsenseins. Alle Naturvölker und Stammesgemeinschaften kannten solche Initiationsriten.

Der Ablauf:

I. Die Einführung

Die Initianten werden zwei Tage lang durch verschiedene Naturverbindungsübungen & Gesprächsrunden vorbereitet und so schrittweise zur Solozeit hingeführt.

II. Die Solozeit

In der Solozeit, müssen die Initianten für 24 Stunden allein in die wilde Natur gehen. Sie haben nur Schlafsack, Isomatte, Regenplane und genügend Wasser dabei. Sie verzichten auf jede Gemeinschaft und gelten während der Solozeit als unsichtbar. Ebenfalls wird auf jedes Essen und auf Kommunikationsmittel wie etwa Handy, Smartphone, MP3-Player oder Uhr verzichtet.

III. Die Rückkehr

Bei der Rückkehr und Wiedereingliederung in die Gemeinschaft am vierten Tag, werden die Initianden von ihren angereisten Eltern/ Freunden und Visionssuche-Leitern empfangen, erzählen ihre Geschichte vom Alleinsein in der Wildnis und werden dafür gewürdigt. Außerdem werden die jungen Leute darauf vorbereitet, wie sie in der Zeit danach ihre Erfahrungen in die Gemeinschaft einbringen könnten.

Zielgruppe: Jugendliche ab von 14  Jahren ( Programmanfragen für Ältere oder Jüngere möglich)

Gruppengröße:  ab 6 – 15 Personen (größere und kleinere Gruppen auf Anfrage)

Ort: Brandenburg

Dauer & Datum:   4 Tage, Sommer 2018 (…geaues Datum wird noch bekannt gegeben)

Kosten: Ab 6 TeilnehmerInnen: 180,- € pro Person + 70€ UVP je nach Gruppengröße!

Anmeldung & Info